Unsere Einsätze 2020

Am 19.01 wurden wir um 19:59 zu einem technischen Einsatz in Ladratschen gerufen.
Ein Autoanhänger samt PKW rutschte ab und musste, nachdem er gegen weiteres Abrutschen abgesichert wurde, geborgen werden. Hänger und PKW nahmen keinen Schaden und der Besitzer konnte seine Fahrt wieder aufnehmen.

Heute gegen 20:00 Uhr wurden wir zu einer technischen Hilfeleistung gerufen. Für einen Krankentransport musste ein Helikopterlandeplatz beleuchtet und abgesichert werden. Die Zusammenarbeit mit der Polizei, der Rettung, der Feuerwehr Stein im Jauntal und dem Hubschrauberteam funtionierte einwandfrei. Wir wünschen dem Patienten eine baldige Genesung und Alles Gute! 

Heute wurden wir gegen 20:15Uhr per stillen Alarm zu einem Kaminbrand in Höhenbergen gerufen. Nach der Erkundung des Einsatzortes durch den Einsatzleiter wurde der Brand schnell, und unter Einhaltung der derzeitigen Hygienemaßnahmen, abgewickelt. Anschließend wurde noch ein Rauchfangkehrer zum Reinigen hinzugezogen.

Die Einsatzzeit betrug ca. 1 Stunde.

Am 10.April, kurz nach Mitternacht, wurden wir zu einem Wohnungsbrand nach Nageltschach alarmiert! Unsere Aufgabe war es gemeinsam mit den anderen Feuerwehren die Wasserversorgung sicherzustellen. 

Ein Teil unserer Mannschaft rückte mit dem MTF gegen 2:00Uhr wieder ein. Auf der Rückfahrt kamen sie bei einen Verkehrsunfall auf der Turnersee Straße vorbei! Die Unfallstelle wurde sofort abgesichert und die Verunfallten von der FF Peratschitzen versorgt. Des weiteren wurde nach einer dritten Person im angrenzenden Wald gesucht, diese Information stellte sich aber als eine Fehlmeldung heraus! Gegen 3:00Uhr rückte das MTF dann ins Rüsthaus ein. Das LFA-W konnte den Einsatz gegen 3:30Uhr beenden.

Danke für die sehr gute Zusammenarbeit unter den Feuerwehren.

Am 10. Mai um 05:31 wurden wir zu einem Waldbrand (B5) nach Leppen alarmiert. Gemeinsam mit unzähligen Einsatzkräften versuchten wir den Brand unter Kontrolle zu bekommen, Glutnester zu löschen und die Wasserversorgung stets aufrechtzuerhalten. Gegen 22:00 Uhr wurden wir aufgrund der Dunkelheit abgezogen und örtliche Feuerwehren übernahmen den Brandsicherheitswachdienst. Für die weitere Brandbekämpfung wurden wir nicht mehr alarmiert. Erst am 17. Mai konnte offiziell "Brand aus" verkündet werden.

Heute, gegen 15:00 Uhr, wurden wir zu einem Brandeinsatz bei der FCC (Mülldeponie) in Höhenbergen gerufen. Eine Müllzerkleinerungsanlage fing Feuer. Ein Ausbreiten der Flammen und des Schadens konnte schnell verhindert werden.

Gegen 15:45 rückten wir wieder ins Rüsthaus ein.

Am 29. Juli wurden wir kurz vor 21:00 Uhr zu einem technischen Einsatz (Unwetter 1), Baum auf der Straße, gerufen. 

Danach wurden wir vom Einsatzkommando Völkermarkt nach Klein St.Veit beordert, um die anwesenden Feuerwehren bei Pumparbeiten zu unterstützen. Unter anderem wurde eine Senke ausgepumpt, um den Wassereintritt in einen Keller zu verhindern.

Gegen 23:30 konnten wir wieder in das Rüsthaus einrücken.

Technischer Einsatz (Baum auf Straße)

Auspumpen einer Senke in Klein St. Veit

Am 5. August 2020 wurden wir, gemeinsam mit der Feuerwehr Stein im Jauntal, zu einem Verkehrsunfall in Tainach alarmiert. ( T VU 2)

Ein LKW fuhr in die Fahrerseite eines PKWs und verletzte dabei die drei Fahrzeuginsassen. 

Die Verletzten wurden von der Rettung für weitere Untersuchungen in das Krankenhaus nach Klagenfurt gebracht.

Die Straße wurde abgesperrt, der nachfolgende Verkehr umgeleitet und der Unfallort gesäubert. 

Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens durch die Sperre der Draubrücke, dauerte die Anfahrt zum Einsatzort deutlich länger. 

Am 22. August, um 21:18Uhr, wurden wir zu mehreren technischen Einsätzen (T Unwetter 1) gerufen.

Einmal stand ein Keller unter Wasser und musste ausgepumpt werden, dreimal lag ein Baum auf der Straße und blockierte den Weg.

Gegen 23:00Uhr konnten wir wieder in das Rüsthaus einrücken.

Gegen 02:45 Uhr wurden wir gemeinsam mit der Feuerwehr Peratschitzen, Feuerwehr Kühnsdorf und der Feuerwehr Stein im Jauntal  zu einen Brand mit eingeschlossener Person in einem Hotel am Klopeinersee alarmiert. 
Beim Eintreffen konnte sofort festgestellt werden, dass es sich um einen Brand in einem Zimmer des Personalhauses handelte, die Bewohner alle das Haus verlassen und den Brand bereits selbst gelöscht hatten. Die alarmierten Feuerwehren führten noch Nachlösch- und Belüftungsarbeiten durch. Eine Person musste mit leichten Verletzungen durch das Rote Kreuz ins Krankenhaus gebracht werden.

Am 26. August wurden wir, gemeinsam mit mehreren Feuerwehren, zu einem Großeinsatz an die Drau gerufen. Ein Schiff verlor 65 Liter Hydrauliköl, welches sich über mehrere Kilometer in der Drau verbreitete. Bei der Völkermarkter Flutbrücke wurde versucht, dass Öl mithilfe einer 750 Meter langen Ölsperre aufzuhalten. Das Abpumpen des Öls wurde für den nächsten Tag angesetzt. 

Am 17.10. um 11:55 Uhr wurden wir, gemeinsam mit der Feuerwehr Kühnsdorf, der Feuerwehr Peratschitzen und der Feuerwehr Stein im Jauntal, zu einem Brandeinsatz (B4) in St. Kanzian am Klopeinersee alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehren war das Feuer bereits mittels Feuerlöscher von den Anwohnern gelöscht. Es musste nur mehr eine Kontrolle mit der Wärmebildkamera und das Lüften des Kellers durchgeführt werden.